6. September 2016

Leichenschau – GOÄ Beispielabrechnung Bereitschaftsdienst

In dem folgenden Beispiel soll exemplarisch eine Leichenschau bei einem Privat-Patienten erläutert werden. Dabei soll es sich um einen 89 jährigen Patienten handeln. Die Leichenschau fand am Samstag um 07:30 Uhr statt.

Ziffer Beschreibung
Ziffer 100 Für die Leichenschau selbst kann die Ziffer 100 abgerechnet werden.

Bei 2. Totenschein kann die Ziffer 70 zusätzlich abgerechnet werden.

Gründe für einen 3,5 fache Steigerung wären:

  • ausgeprägte Adipositas
  • Zustand der Leiche (Verwesung)
  • ausführliche Befragung der Angehörigen / Pflegepersonals
  • ausführliches Lesen der Pflegedokumentation
Zuschlag F
Da der Besuch bzw. die Untersuchung zu einer Unzeit erfolgte kann der Nacht-Zuschlag F abgerechnet werden.
Zuschlag H Da der Besuch bzw. die Untersuchung am Wochenende erfolgte kann der Wochenend – Zuschlag H abgerechnet werden.
Wegegeld Es kann zum Besuch auch das Wegegeld nach §8 abgerechnet werden.
50 – Hausbesuch Die Berechnung von Ziffer 50 / Ziffer 51 setzt voraus, dass der Patient zum Zeitpunkt der Anforderung des Besuches noch lebte (Rdnr. 11 zu §7 GOÄ)

Weitere Links zum Thema Leichenschau:

Leichenschau – Ärztliche Honorarforderungen gemäß Amtlicher Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Ein Dauerthema: Abrechnung der Leichenschau

Besuchsgebühr: Trauer um die Leichenschau

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin – Regeln zur Durchführung der ärztlichen Leichenschau
 

Wollen sie all dies schnell und einfach mit wenigen Klicks als Rechnung direkt online erstellen?

Jetzt kostenlos bei Medbill anmelden.